Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Medizinische Reha / Personen / Josef Vögtle / Josef Vögtle meldete sich einige Male während der Reha ab und wurde von seinen Kindern tagsüber an den Feiertagen nach Hause geholt.

Josef Vögtle meldete sich einige Male während der Reha ab und wurde von seinen Kindern tagsüber an den Feiertagen nach Hause geholt.

Und danach bin ich am ersten Weihnachtstag, haben sie mich geholt. Und dann haben sie mich an Neujahr und an Dreikönig nochmal, viermal haben mich meine Töchter oder der Sohn hergeholt über Tags.  
Aha.
Also ich bin dann um 10:00Uhr geholt worden und bin dann so um 18:00 Uhr wieder zurück.
Ja.
Weil sie gesagt haben, man soll ja bis 20:00Uhr wieder in der Reha sein.
Ja.
Und auch der Chefarzt hat gesagt, wenn es einmal später werden würde, kommt man durch einen Gang, kommt man trotzdem rein. Also er hat uns nur gesagt, wir sollen, aber nicht wir müssen.
Das heißt, Sie durften da frei machen.
Ja.
Und sich abmelden oder wie lief das?
Ja, da gibt es Formulare beim Pflegedienst und da schreibt man dann hin, die Zimmernummer und der Name und dann, wann man geht und wann man wieder kommt. Und das reicht schon. Weil bei mir ist ja so auch, weil ich Thrombosespritzen bekam und die kamen dort unter Tags irgendwann mal vorbei und spritzen. Und wenn ich dann erst, wenn ich nicht käme. Die wollen das auch nicht. Also ich habe mir vorgenommen, ich gehe hier rein und mache das, was ich soll. Also nicht, dass ich da irgendwie mich sträube gegen irgendetwas. Ich will nicht rummotzen, ich meckere nicht. Ich mache das. Mir geht die Gesundheit vor.

Orthopädische Reha nach Knie-OP

Artikelaktionen