Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen / Personen / Melia Kowalski / Melia Kowalski hatte in der Schwangerschaft keine Probleme mit dem Essen. Zu der Zeit hatte sie eigentlich immer Hunger und konnte essen, was sie wollte.

Melia Kowalski hatte in der Schwangerschaft keine Probleme mit dem Essen. Zu der Zeit hatte sie eigentlich immer Hunger und konnte essen, was sie wollte.

Super, ich habe alles gegessen.

[Interviewer]: Also während der Schwangerschaft war alles gut? Und nur nach der Schwangerschaft war das-

Ja, also es war tatsächlich so, dass ich vor der Schwangerschaft immer Magenweh und Bauchweh und - schwanger geworden. Oh, ich habe, also was ich gegessen habe! Der [Name des Mannes] musste immer los. Ich hatte immer Hunger auf alles Mögliche. Das war alles wie weggeblasen, alles weg. Das Kind war draußen, es fing wirklich gleich wieder an. Ist wirklich wahr.

[Interviewer]: Aber Sie hatten sich trotzdem, obwohl Sie so Magen, immer Sachen hatten, sich für ein Kind entschieden? Dass Sie gesagt haben, Sie möchten gerne Kinder haben?

Ja, unbedingt. Wenn ich ja nicht so alt gewesen wäre, und irgendwie das Kind, also irgendwie ist das ja ganz schön stressig und anstrengend auch. Ich habe auch irgendwie vergessen, noch Nummer zwei zu kriegen. Ich weiß auch nicht. Und dann, ja, dann kam ja auch das mit dem Bauch dazwischen, da habe ich gesagt: "Um Gottes Willen, um Gottes Willen."

[Interviewer]: Und, hatten Sie noch mal drüber nachgedacht, noch ein Kind, irgendwie? 

Eigentlich wollten wir zwei haben und dann irgendwie, ich weiß auch nicht, wie das gekommen ist. Heute sage ich: "Gott sei Dank", dass das nicht so, weil ich habe auch eine furchtbare Angst, dass die Tochter das jetzt auch hat. Weil die auch eine Wahnsinnsabneigung gegen Milchprodukte hat.

[Interviewer]: Und, Vorsorgeuntersuchung oder so was hatten schon mal drüber nachgedacht?

Da haben- ich sage es immer wieder zu [Name der Tochter]. Ich sage, ich sage- da- das ist ja auch noch so ein Problem, wir essen ja quasi nicht gesund. Ich lebe ja immer so alles Kram vor ja? Mein Mettwurstbrot, dann stelle ich mich natürlich hin und mache für die beiden irgendwas Schönes, Rohkostsalat und dann, natürlich schmeckt das oder was Mama isst, so olle blöde Nudeln natürlich viel besser. Wie jetzt so ein toller Rohkostteller. Nee, das ist sehr schwierig, das, so manchmal habe ich dann zweimal gekocht oder, das is recht schwierig so einem Kind beizubringen, was is gesund was is ungesund und, na Gott sei Dank (ich sage), ich mache ihr auch wenn sie jetzt, Wünsche hat, besonders was ich gut finde. Ich mach- stelle mich da hin und mach das sofort.

[Interviewer]: Und hat sie selbst auch Angst eigentlich, oder Bedenken?

Das ist meine Angst, also ich habe richtig Angst, dass sie das hat.

[Interviewer]: Ja, das ist ja jetzt, es gibt ja keine- also nichts, keine Studien, die das belegen so.

Ja, also ich weiß nur dass das eher dann, Mütter auf Töchter vererben sollen, also, dass die Genetik- also, das habe ich jetzt gehört, ob das stimmt, weiß ich nicht.

Artikelaktionen